Als Anerkennung für die aktive Rolle des Judoclubs Tadashi Goldach im örtlichen Vereinsleben finanziert die Ortsgemeinde Goldach dessen neue Trainingsunterlage (Tatami). Am Freitagabend fand die feierliche Übergabe statt.

Tagblatt 20.06.2016

GOLDACH. Auf Japanisch, mit der Begrüssung «Konichiwa, Judoclub Tadashi», begann Rolf Heinzmann, Präsident der Ortsgemeinde Goldach, seine kurze Rede in der Bachfeld-Turnhalle. Er erinnerte daran, dass diese Kampfsportart Anfang des 20. Jahrhunderts von Jigoro Kano begründet wurde. «Es war jene Zeit, in der sich Japan gegenüber dem Ausland öffnete, wodurch die Wettkampfsportart ihren Weg in den Westen fand», sagte Heinzmann und wies darauf hin, dass Judo seit 1972 zum Olympischen Programm gehört.

In Goldach Farben gestaltet

Sein Respekt gelte auch den Sportlerinnen und Sportlern des JC Tadashi, die seit der Gründung des Vereins vor zehn Jahren bereits schöne sportliche Erfolge feiern durften. Neben zahlreichen Podestplätzen an nationalen und internationalen Turnieren gewann der Goldacher Judoclub auch die Ostschweizer Mannschaftsmeisterschaft; mit dem Schülerteam ebenso wie mit der Jugend-/Junioren-Mannschaft. «Unser Beitrag soll denn auch ein Dank sein für alle jene, die sich für den Club einsetzen. Mit über 60 Mitgliedern liefern sie einen wertvollen Beitrag zum Goldacher Vereinsleben. Der Beitrag soll aber auch Ansporn sein, den JC Tadashi Goldach weiterzuentwickeln», sagte Rolf Heinzmann und übergab den symbolischen Check über den beachtlichen Betrag von 10 900 Franken an Marcel Muttner, den Vizepräsidenten des Vereins. «Ihr Gesuch zur Finanzierung des Mattenfeldes haben wir sehr gerne unterstützt», so Rolf Heinzmann. Als Goldacher Ortsgemeindepräsident freue er sich besonders, dass das neue Matttenfeld in den Goldacher Farben gestaltet sei.

Über 100 000 Franken jährlich

Er machte ausserdem darauf aufmerksam, dass die Ortsgemeinde Goldach jährliche Leistungen von über 100 000 Franken erbringe, und zwar in den Bereichen Kultur, Soziales, Humanitäre Hilfe und Jugendförderung. Marcel Muttner bedankte sich im Namen des Vereins für die ungemein grosszügige Unterstützung durch die Ortsgemeinde Goldach. «Die neue Trainingsfläche ist für unsere Trainerinnen und Trainer, aber auch für die Sportlerinnen und Sportler eine grossartige Motivation. Sie ist auch eine tolle Basis für eine weiterhin erfolgreiche Nachwuchsarbeit.»

Training mit Judo-Meister

Eingeweiht wurde die 150 Quadratmeter grosse und sechs Zentimeter dicke, angenehm weiche Mattenfläche anschliessend durch ein von Otto Fend (6. Dan) geleitetes Training. Der dipl. Judolehrer und Verfasser des Schweizer Judo-Manuals brachte Erwachsene und Jugendliche gleichermassen ins Schwitzen und ins Stauen. Er zeigte sich angetan, von der optimalen Infrastruktur im «Bachfeld» und von der gemischten Trainingsstruktur des Vereins. «Wenn Erwachsene und der Nachwuchs zusammen trainieren, profitieren Kinder und Jugendliche ungemein.» (jct)

2016-06-27T17:21:48+00:00