Ortsbürgerwanderung vom 25. August 2018

ORTSBÜRGERANLASS – Goldacher Ortsbürgerinnen und Ortsbürger wandern entlang des Waldbestandes der Ortsgemeinde Goldach in den Gemeinden Goldach und Rorschacherberg.

Der diesjährige Ortsbürgeranlass wurde im Rahmen einer Bürgerwanderung durchgeführt. Rund 110 Ortsbürgerinnen und Ortsbürger trafen sich am Vormittag gut gelaunt auf dem Parkplatz beim Friedhof. In fünf Gruppen erhielten sie von den Mitgliedern des Verwaltungsrates auf den verschiedenen Etappen Einblick in einen Teil des Liegenschaftsbesitzes der Ortsgemeinde Goldach.

Über den Abfleckenwald ging es zum ersten Halt beim Autobahnviadukt. Die interessierten Teilnehmer erhielten Auskunft zur Zusammenarbeit mit dem Forstrevier bei der Bewirtschaftung der verschiedenen Wälder. Auf der südöstlichen Seite des Rantelwaldes werden Kirsch- und Marronibäume gepflanzt. Deren Blütenpracht soll einmal im Frühling einen attraktiven Blick von der Untereggerstrasse her ermöglichen. Mit über 20 ha handelt es sich beim Rantelwald um den grössten Waldbesitz der Ortsgemeinde Goldach. In diesem Wald befindet sich ein grosser Teil des Vitaparcours. Im Rahmen einer Machtbarkeitsstudie wird in diesem Jahr geklärt, ob einmal eine Hängebrücke über die Goldach erstellt werden könnte. Diese Verbindung würde eine attraktive Wanderroute nach Mörschwil und Untereggen ermöglichen.

Im Gebiet Schlossberg/Sangen baut der Pächter Sepp Germann Spargeln und Weihnachtsbäume an. Die Liegenschaft Schlossberg fiel 1973 fast vollständig einem Brand zum Opfer. Heute steht dort nur noch eine Scheune.

Die autobahnbedingte Siedlung Withen wurde 1972 erbaut und von der Ortsgemeinde im Rahmen einer Güterzusammenlegung übernommen. Hier hat die Ortsgemeinde einen eigenen Pachtbetrieb. Der Pachtvertrag mit den  Pächtern Guido und Philomena Zeller umfasst rund 13.2 ha Land. Dazu gehört ein Wohnhaus, eine Scheune und ein Wagenunterstand. Das Pachtland der Ortsgemeine liegt in den Gemeinden Goldach und Rorschacherberg.

Ein letzter Halt wird beim Wohnhaus an der Appenzellerstrasse gemacht. Hier liegt auch der Schiessstand der Armbrustschützen. Diese nutzen das benötigte Land im Rahmen eines Baurechtsvertrages. Nach der Wanderung stärkten sich die Ortsbürgerinnen und Ortsbürger in gemütlicher Runde mit einer Wurst, Getränken und einem Soft Ice.

2018-08-27T16:39:55+00:00